Jugend musiziert

57. Regionalwettbewerb München 2020 1./2. Februar 2020

Die Wertungsspiele für den 57. Regionalwettbewerb München 2020  (Teilnehmer*innen mit Wohnort: Stadt München, Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck und München Nord mit den Gemeinden: Unterschleißheim, Oberschleißheim, Garching, Ismaning, Unterföhring, Aschheim, Kirchheim, Feldkirchen) finden voraussichtlich am 1./2. Februar 2020 in der Hochschule für Musik und Theater München und im Steinway-Haus statt.
Die Ausschreibung wird hier veröffentlicht.

Instrumentalbegleiter gesucht?


Ihr Kind möchte an "Jugend musiziert" teilnehmen und sucht noch einen jugendlichen oder erwachsenen Klavierbegleiter für die Solowertung?
Sie möchten ein Schülerkonzert gestalten und es fehlt Ihnen noch an passenden Begleitern?
Oder Sie planen gerade selbst ein Konzert und suchen noch nach einem geeigneten Korrepetitor?

Eine Übersicht an interessierten Mitgliedern finden Sie hier.

Aktuelles

JU[MB]LE sucht junge Musiker/-innen (alle Instrumente)


JU[MB]LE bringt Nachwuchsmusikerinnen und -musiker aus Bayern zusammen, um sie für Neue Musik zu begeistern.

Wenn Du zwischen 14 und 23 Jahre alt bist, möglichst Erfahrung mit dem Einstudieren von nach 1960 komponierter Musik hast, Dein instrumentales Können vergleichbar dem von Preisträgern im Landes- oder Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ ist und Du mit diesem Instrument noch kein Hauptfachstudent/-in an einer Musikhochschule bist, freuen wir uns auf Dich!

Bewerbung ab sofort.
Bewerbungsformular

Preisträgerkonzerte

57. Regionalwettbewerb München „Jugend musiziert“ 2020

Sonntag, 8. März 2020 um 11:00 Uhr
Hochschule für Musik und Theater, Großer Saal
Arcisstraße 12, 80333 München
Eintritt frei

Sonntag, 8. März 2020 um 16:00 Uhr
Gasteig, Kleiner Konzertsaal
Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Eintritt frei

Sonntag, 22. März 2020 um 11:00 Uhr
Münchner Stadtmuseum, Sammlung Musik
St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München
Museumseintritt: 4,- €; erm. 2,- €
für Kinder unter 18 Jahren ist der Eintritt frei

Sonntag, 22. März 2020 um 15:30 Uhr
Münchner Stadtmuseum, Sammlung Musik
St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München
Museumseintritt: 4,- €; erm. 2,- €
für Kinder unter 18 Jahren ist der Eintritt frei

Für die Teilnehmer*innen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck:
Sonntag 15. März 2020 um 16:00 Uhr Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Kleiner Saal, Fürstenfeld 12, 82256 Fürstenfeldbruck
Eintritt frei

Geschäftsordnung


Geschäftsordnung des Regionalwettbewerbs München "Jugend musiziert"

Kontakt

Wir helfen gerne weiter!

Sprechzeiten:
Montag 10 - 13 Uhr
Dienstag 10 - 13 Uhr
Mittwoch 10 - 13 Uhr
Donnerstag 13 - 15 Uhr

Tel.: 089 52055840
info@tonkuenstler-muenchen.de

Geschäftsstelle:
Tonkünstler München e. V.
Sandstraße 31
80335 München

Vereinsregister:
Amtsgericht München VR 4470

JUGEND MUSIZIERT


„Jugend musiziert“ 2020
57. Regionalwettbewerb München
Schirmherr: Anton Biebl, Kulturreferent der LH München

Die Wertungsspiele für den Regionalwettbewerb München (Stadt München, Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck und München Nord mit den Gemeinden: Unterschleißheim, Oberschleißheim, Garching, Ismaning, Unterföhring, Aschheim, Kirchheim, Feldkirchen) finden am 1. und 2. Februar 2020 in der Hochschule für Musik und Theater München und im Steinway-Haus statt.

Die Ausschreibungsbedingungen für „Jugend musiziert“ 2020 finden Sie hier.

Ausgeschrieben 2020:
Solowertung: Klavier, Harfe, Gesang, Drum-Set (Pop), Gitarre (Pop)
Ensemblewertung: Streicher-Ensemble, Bläser-Ensemble, Akkordeon-Kammermusik, Besondere Besetzungen: Neue Musik

FÜR ALLE KATEGORIEN GELTEN DIE ALLGEMEINEN ANFORDERUNGEN AUF S. 13 DER AUSSCHREIBUNG (VII. Anforderungen, Allgemein gilt). Bitte lesen Sie die Ausschreibung, insbesondere auch die für die entsprechende Kategorie geltenden Richtlinien aufmerksam durch, andernfalls müssen Wertungsprogramme nach dem Anmeldeschluss den Richtlinien der Ausschreibung entsprechend geändert werden. Die Nichteinhaltung der Ausschreibungsbedingungen bei der Auswahl der Literatur kann in die Leistungsbewertung eingehen.

BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDEN NEUERUNGEN UND HINWEISE:

Anmeldeverfahren:
Die Anmeldungen erfolgen unter www.jugend-musiziert.org.
Dort wird ein elektronisches/digitales Anmeldeformular freigeschaltet, das am Bildschirm ausgefüllt wird (mehrere Seiten/Schritte) und anschließend ausgedruckt und unterschrieben ((auch von minderjährigen!) Teilnehmern, Personensorgeberechtigten, Lehrern) per Post an den für den Wohnort zuständigen Regionalausschuss gesandt werden muss. Alte, vorgedruckte Anmeldeformulare sind nicht mehr gültig und können nicht angenommen werden.

Informationen zum Datenschutz beim Wettbewerb „Jugend musiziert“
Die datenschutzrechtlichen Einzelheiten zu den Kategorien der verarbeiteten Daten, den von der Datenverarbeitung betroffenen Personengruppen und Datenkategorien, dem „Weg der Daten“ im Wettbewerb, den Rechten der betroffenen Personen und zu Speicherdauer und Löschfristen werden zu Beginn der Teilnehmerregistrierung auf www.jugend-musiziert.org einer gesonderten Datenschutzerklärung im Rahmen des Registrierungsprozesses vorgehalten.

Häufig gestellte Fragen finden Sie hier (unter der Ausschreibung und Planung).

Wie wird die Altersgruppe ermittelt?
Ausschlaggebend für die Zuordnung in eine Altersgruppe ist das Geburtsdatum (Siehe auch Ausschreibung 2020, S. 6).
Bei der Ensemblewertung können die Spielpartner verschiedenen Altersgruppen angehören. Ausschlaggebend für die Zuordnung in eine Altersgruppe ist das Durchschnittsalter, das nach den genauen Geburtsdaten der Teilnehmenden errechnet wird. Begleiterinnen und Begleiter der Solo- und Ensemblewertung sind dabei nicht zu berücksichtigen.
Die Formel bzw. Excel-Tabelle zur Berechnung der Altersgruppe bei Ensembles finden Sie hier (siehe unter Ausschreibung und Planung: Häufig gestellte Fragen: „Wie wird die Altersgruppe ermittelt?“: Download als xls. Bitte zunächst auf dem eigenen Rechner speichern und von der Festplatte aus öffnen.)
Dieses Modul dient jedoch nur als Hilfsmittel zur Altersgruppenberechnung. Ob die errechnete Altersgruppe für die entsprechende Kategorie zugelassen ist, muss an Hand der Ausschreibungsbedingungen vom Teilnehmenden überprüft werden.

Begleitinstrumente:
Solowertungen (z. B. Kategorie Gesang, Drum-Set (Pop), Gitarre (Pop):
Die zugelassenen Begleitinstrumente finden Sie in der Ausschreibung bei der betreffenden Kategorie.
Bitte teilen Sie uns mit dem Anmeldeschluss auch die Namen des Klavier-/Instrumentalbegleiters mit (Erwachsene und Jugendliche ohne Wertung; Jugendliche Begleiter mit Wertung müssen ein eigenes Anmeldeformular einreichen), insbesondere falls mehrere Kinder/Jugendliche z. B. den gleichen Klavierbegleiter haben. Nur wenn wir die Instrumentalbegleiter vor der Erstellung des Raum- und Zeitplans kennen, können wir (im Rahmen unserer Möglichkeiten) berücksichtigen, dass es nicht zu Überschneidungen bei den einzelnen Wertungsspielen kommt. Wenn Sie uns den Namen erst nach dem Anmeldeschluss mitteilen, kann dies nach Erstellung des Raum- und Zeitplans bei Mehrfachbegleitern nicht mehr berücksichtigt werden, sodass Sie sich dann ggf. um einen anderen Klavierbegleiter kümmern müssten.
Beachten Sie bei der Wahl des Klavier-/Instrumentalbegleiters bitte, dass bei MEHRFACH-KLAVIER-/INSTRUMENALBEGLEITERN keine gemeinsame Einspielzeit mit den Teilnehmern garantiert werden kann, d. h. dass die Einteilung möglicherweise so erfolgen muss, dass der Mehrfach-Klavier-/Instrumentalbegleiter nur für die Dauer des Wertungsspiels, nicht aber für eine gemeinsame Einspielzeit/Anspielprobe kurz vor dem Wertungsspiel zur Verfügung stehen kann.
(Wenn Sie Klavierbegleiter suchen, können Sie diese über unsere Begleiterdatei finden, siehe rechte Spalte „Instrumentalbegleiter gesucht?“.

LITERATUR

ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN FÜR ALLE KATEGORIEN FINDEN SIE AUF S. 13 DER AUSSCHREIBUNG:
Allgemein gilt:
1. Das Vorspielprogramm soll vielfältig sein.
Vorgaben bzw. Empfehlungen von „Jugend musiziert“ sind:
• Epochenvielfalt (z.B. Orchesterinstrumente, Zupfinstrumente, Blockflöte, Klavier, Orgel)
• Gattungsvielfalt (z.B. Gesangs-Wertungen)
• stilistische Vielfalt (z.B. Pop-Wertungen, Besondere Instrumente)
• Instrumentenvielfalt (z.B. Schlagzeug-Wertungen, Besondere Instrumente)
• Vielfalt hinsichtlich „schneller“ und „langsamer“ Teile (siehe Kommentar A, Nr. 2, Seite 34 der Ausschreibung).
2. Pflichtstücke werden nicht verlangt.
3. Grundsätzlich ist Originalliteratur erwünscht. Instrumentengerechte Bearbeitungen sind in der Regel zugelassen. Sonderfälle werden in den nachstehenden Wettbewerbskategorien genannt.
4. Sonderfälle nennt die Ausschreibung bei den einzelnen Wettbewerbskategorien.
5. Auftrittszeit
5.1. Jedem Teilnehmenden/jedem Ensemble steht eine Auftrittszeit zur Verfügung, die je nach Altersgruppe und Kategorie mit einer Mindest- und Höchstspieldauer festgelegt ist.
5.2. Die Auftrittszeit beginnt mit dem ersten Programmbeitrag.
5.3. Die Jury hat das Recht, bei Zeitüberschreitung das Vorspiel abzubrechen.
6. Bei der Darbietung von Musik der Epochen e und f sind der Jury zwei Leseexemplare für die Dauer des Wertungsspiels zur Verfügung zu stellen.
Weitere Anforderungen: siehe jeweilige Wettbewerbskategorien

Literatur-Empfehlungslisten erhalten Sie hier.

Bezüglich Literatur der Epoche f möchten wir Sie auch auf das „Neue Töne“-Projekt des Tonkünstlerverbands Bayern e.V. hinweisen. Bitte prüfen Sie jedoch bei der Auswahl von Stücken jeweils die aktuellen Ausschreibungsbedingungen der entsprechenden Kategorie:
„Neue Töne“ – Münchner Klavierbuch, Bd. 1
„Neue Töne“ – Schweinfurter Gitarrenbuch, Bd. 2
„Neue Töne“ – Augsburger Violinbuch, Bd. 3  (3 Bände: Werke für mehrere Violinen; Violine und Klavier; Violine solo)
„Neue Töne“ – Musik für Percussion, Bd. 4 (2 Bände: Solo; Ensemble)
„Neue Töne“ – Musik für Trompete und Posaune, Bd. 5 (3 Bände: Werke für Posaune solo und für Posaune und Klavier; Werke für Trompete(n) und für Trompete und Klavier; Werke für Trompete und Posaune und für Trompete, Posaune und Klavier)
Nähere Informationen und Bestellung

Dürfen Bearbeitungen gespielt werden?
Grundsätzlich ist Originalliteratur erwünscht. Wenn bei einzelnen Instrumenten oder Besetzungen die geforderte Epochenvielfalt mangels Kompositionen nicht erreicht werden kann, dürfen auch geeignete Bearbeitungen in das Programm aufgenommen werden. Ausnahmen regeln die jeweiligen Kategorieanforderungen.

Was ist mit „langsamen“ und „schnellen Teilen“ gemeint?
Siehe Ausschreibung, Anhang, Kommentar A, Nr. 2, Seite 34:
Je nach Kategorie sollte das Wettbewerbsprogramm mindestens einen langsamen Teil enthalten. Mit „langsam“ sind Tempobezeichnungen wie „Adagio“, „Largo“ oder auch „Andante“ gemeint. Jedoch geht es nicht nur um das Tempo eines Satzes, sondern auch um den ruhigen Charakter: Er soll der Spielerin/dem Spieler Gelegenheit geben, seine/ihre Tonqualität, seine/ihre Fähigkeit zum kantablen Spiel und zum persönlichen Ausdruck unter Beweis zu stellen. Aber was ist ein „Teil“? Es ist eine längere Musikstrecke; einige wenige Takte, eine bloße Überleitung, genügen dafür nicht. Zwar heißt dies nicht, dass er vom Rest des Werks durch Pausen getrennt sein muss: Es gibt viele Musikstücke, bei denen ein schneller Teil bruchlos („attacca“) in einen langsamen übergeht – und dennoch ist der langsame Teil so individuell und gehaltvoll, dass an seiner Alleinstellung nicht zu zweifeln ist. Die Hauptsache ist, dass er sich merklich von dem „Davor“ oder „Danach“ unterscheidet und ein in sich abgerundetes, eigenständiges Gebilde darstellt.

In allen Zweifelsfällen/Literaturfragen bitten wir um Rücksprache mit der Bundesgeschäftsstelle „Jugend musiziert“. Beatrix Gillmann erteilt Ihnen gerne Auskunft: gillmann@musikrat.de

Bei der Darbietung von Musik der Epoche „e“ und „f“ sind der Jury zwei Leseexemplare für die Dauer des Wertungsspiels zur Verfügung zu stellen ( siehe Ausschreibung S. 13, VIII. Anforderungen, 6.).
Grundsätzlich gilt: Unter Beachtung des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) ist die Verwendung von Kopien geschützter Werke/geschützter Ausgaben verboten, sofern der Rechteinhaber nicht etwas Anderes bestimmt hat. (Kopien sind möglich, wenn diese vom Rechte-Inhaber autorisiert sind).

Anmeldeschluss ist bundesweit der 15. November 2019

Teilnehmer mit Wohnsitz in: Stadt München, Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck und München Nord (mit den Gemeinden: Unterschleißheim, Oberschleißheim, Garching, Ismaning, Unterföhring, Aschheim, Kirchheim, Feldkirchen) schicken ihre Anmeldung bitte an:
Regionalausschuss München „Jugend musiziert“ München
c/o Tonkünstler München e. V.
Sandstraße 31
80335 München

Die Einzugsbereiche und Kontaktdaten der anderen bayerischen Regionalwettbewerbe „Jugend musiziert“ finden Sie hier.

56. Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2019

56. Bundeswettbewerb: 6. bis 13. Juni in Halle/Saale

Ergebnisse

Sonderpreise

56. Landeswettbewerb Bayern: 12. bis 15. April in Hof

Ergebnisse

Sonderpreise

„Jugend musiziert“ 2019
56. Regionalwettbewerb München
Ergebnisse und Sonderpreise

Sonderpreise des 56. Regionalwettbewerbs München „Jugend musiziert“ 2019

Für eine herausragende Leistung in der Kategorie „Duo: Klavier und ein Holzblasinstrument“ werden Felix Yucheng Huang (Klavier) und Carla Hinterding (Fagott), AG III, mit dem Klaus-Obermayer-Preis ausgezeichnet.

Die herausragende Leistung von Konstantin Egensperger (Klavier) und Marie-Theres Schindler (Klarinette), AG IV, in der Kategorie „Duo: Klavier und ein Blasinstrument“ wurde mit dem Sonderpreis des G. Henle Verlags prämiert.

Lorenzo Matteo Giannotti (Violine AG IV) erhält den Sonderpreis des Musikalienzentrums München - Bauer & Hieber für eine herausragende Leistung in der Kategorie „Violine“.

Der Musikverlag V. Nickel stiftet Sonderpreise aus dem Verlagssortiment für eine herausragende Leistung in der Kategorie „Violoncello“:
AG I a: Leo Leander Hirschmann, Laura Schömig, Olivia Wolf
AG I b: Mathilda Fink, Alma Steinmetz
AG II: Sofia Hillebrenner, Coralie Hoever, Loryn Mansat-Gros, Benedikt Stengel
AG III: Moritz Heupel, Hanna Gudehege
AG IV: Alina Andersohn, Johann Jakob Geuenich, Elena Gröger, Christoph Kilian, Akito Marschik, Cosima Querner, Nils Schieker
AG V: Raquel Conde Holtzmann, Michael Gerstner

Den Sonderpreis der Versicherungskammer Kulturstiftung für eine herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Werks erspielte sich Emilia Matthes (Violine AG VI) mit „Nocturne for Violin and Piano“ (1947) von John Cage (1912 - 1992).


Regionalausschuss München "Jugend musiziert"

Der Regionalausschuss München "Jugend musiziert" unter Vorsitz von Edmund Wächter ist für die Planung des Regionalwettbewerbs München verantwortlich.

Bitte unterstützen Sie den Regionalwettbewerb München "Jugend musiziert"

"Jugend musiziert" ist der größte Jugendwettbewerb zur Förderung musikalischer Talente und zur Begegnung musikbegeisterter Kinder und Jugendlicher.
Die Durchführung des jährlichen Regionalwettbewerbs München ist mit großem Aufwand und beträchtlichen Kosten verbunden (Planung und Organisation des Regionalwettbewerbs und der Preisträgerkonzerte, gebührenfreie Teilnahme am Wettbewerb für alle Teilnehmer, Unkosten für Jurys, Teilnehmerbetreuer und weiteres Personal ..., aufwändiges Programmheft  usw.).
Dabei sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen!
Sie können Ihre Spende mit dem Vermerk „Jugend musiziert München“ überweisen an:
Freunde Bayerischer Tonkünstler und Musikerzieher e.V.
Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg
IBAN: DE48 7025 0150 0009 8729 12
BIC: BYLADEM1KMS
Konto-Nr.: 9872912
BLZ: 702 501 50
Herzlichen Dank!
Für Ihre Spende erhalten Sie eine steuerlich absetzbare Spendenquittung.

Förderer: Kulturreferat der Landeshauptstadt München,
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst,
Versicherungskammer Kulturstiftung

  • Logo - München Kulturreferat
  • Logo - Staatsministerium
  • Logo - Versicherungskammer Kulturstiftung