Veranstaltungsorte

Versicherungskammer Bayern

Großer Sitzungssaal
Maximilanstraße 53
80538 München

Verkehrsanbindung:
U4 / U5 Haltestelle "Lehel"
Tram 16 / 19 Haltestelle "Maxmonument"

Rubinstein-Saal

Landsberger Straße 336
80687 München

Verkehrsanbindung:
S-Bahn 1 / 2 / 3 / 4 / 6 / 8
Bus 51 / 130 / 151 / 168 Haltestelle "Laim"

Gasteig

Rosenheimer Straße 5
81667 München

Verkehrsanbindung:
S-Bahn Haltestelle "Rosenheimer Platz"
Trambahn 15 / 25 Haltestelle "Rosenheimer Platz"
Trambahn 17 Haltestelle "Am Gasteig"

Jugend musiziert
Hochschule für Musik und Theater München

Arcisstraße 12
80333 München

Verkehrsanbindung:
U2 Haltestelle "Königsplatz"
Trambahn 27 / 28 Haltestelle "Karolinenplatz"
Bus 58 / 68 / 100 "Königsplatz"

Einstein Kultur
Halle 4

Einsteinstraße 42
81675 München

Verkehrsanbindung:
U4 / U5 Haltestelle "Max-Weber-Platz"
Trambahn 15 / 17 / 19 / 25 Haltestelle "Max-Weber-Platz"
Bus 155 Haltestelle "Max-Weber-Platz"

Veranstaltung im Detail

25.07.2021 11.00 Uhr Eintritt frei
> Rubinstein-Saal, Landsberger Str. 336, 80687 München
Das kleine Lumpenkasperle / Das Bombardon
ab 4 Jahren

„Das kleine Lumpenkasperle“
nach dem Buch „Das kleine Lumpenkasperle“ von Michael Ende
© Verlag für Kindertheater Weitendorf GmbH
Musik: Franz-David Baumann

Das kleine Lumpenkasperle gehörte einem Büblein und mit dem ging es ihm gut. Doch eines Tages entdeckte das Büblein viel schönere und größere Kasper und mochte das Lumpenkasperle von da an nicht mehr, sodass er es zu guter Letzt aus dem Fenster hinaus auf die Straße warf …

Beim Lumpenkasperle dürft Ihr einen Refrain lernen, den ihr als Kinderchor immer wieder singen könnt. Das Lumpenkasperle tritt auch als kleine Puppe ganz persönlich auf und wird von der Erzählerin Ruth Geiersberger gespielt.

Die Musik hat Franz-David Baumann komponiert und klingt manchmal ein bisschen wie alter Jazz, den man auch Ragtime nennt. Die Geschichte hat Michael Ende geschrieben, den Ihr vielleicht von seiner berühmtesten Geschichte „Momo“ und „Lukas der Lokomotivführer“ her kennt.

 „Das Bombardon“

Text: Annegert Fuchshuber
Musik: Franz-David Baumann

Der kleine Konrad findet das Bombardon an einem verregneten Tag in einem Bach. Er bringt es nach Hause, putzt, schruppt, schmiert und ölt es und beginnt zum Leidwesen seiner Umgebung darauf zu blasen …

Das Bombardon wird in unserem Konzert vom Euphonium oder auch Baritonhorn dargestellt, das sich mit viel Luft durch die Geschichte pustet. Konrad ist begeistert von dem schönen tiefen Blasinstrument und übt fleißig. Aber den Anderen um ihn herum gefällt das nicht so gut, weil es am Anfang nicht immer gleich gut klingt, wenn man ein Instrument lernt. Aber Konrad wird immer besser, weil er trotzdem weiterübt und am Ende der Geschichte sogar mit dem Bombardon zusammen in der ganzen Stadt berühmt wird.

Panama-Ensemble
Philipp von Morgen – Violoncello
Leo Heller – Klavier
Franz-David Baumann – Trompeten, Euphonium, Leitung

Die Geschichte erzählt: Ruth Geiersberger

Die Zahl der Zuhörenden ist begrenzt.
Voranmeldung (Angabe von Name, E-Mail-Adresse, Personenanzahl pro Haushalt) bis 20.07.2021 unter info@tonkuenstler-muenchen.de

Falls nach den Voranmeldungen noch Plätze frei sind, können diese auch jeweils bei der Veranstaltung noch vergeben werden.

Veranstalter: Tonkünstler München e.V.

Eintritt frei

Förderer: Kulturreferat der Landeshauptstadt München,
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst,
Versicherungskammer Kulturstiftung

  • Logo - München Kulturreferat
  • Logo - Staatsministerium
  • Logo - Versicherungskammer Kulturstiftung